Geschichte

KlosterkircheNiederenses Geschichte ist eng mit dem Kloster Himmelpforten verbunden.
1246 wurde von der Gräfin Adelheid von Arnsberg das Nonnen-kloster des Zisterzienserordens gegründet. 1803 wurde es mit der Säkularisation aufgehoben. MahnmalDie Äbtissinnen des Klosters gehörten ausnahmslos den Familien des Adels der hiesigen Region an.
Das Kloster unterstand der Oberaufsicht des Abtes von Bredelar und gab vielen Bewohnern Arbeit und Brot.
Die Klosterkirche diente von 1840 bis zur Zerstörung durch die Möhnekatastrophe (17.5.1943) den Niederensern als Pfarrkirche. Dieses historische Erbe und weitere Sammlungsstücke aus Handel, Handwerk und Gewerbe unserer Umgebung bewahrt und verwaltet der Verein für Geschichte und Heimatpflege seit 1971 in seinem Museum im alten Schulgebäude.
Franz Werthschulte schuf das sehenswerte Modell der umfangreichen Klosteranlage. Er legte auch den Grundstein für die Präsentation der vielen wertvollen Relikte und Archivalien.

 

> Datenschutzerklärung